Kultur

Semmelknoedel

Semmelknödel Rezept

Ein Inbegriff der bayrischen Küche sind natürlich auch die Semmelknödel, die in Bayern in vielen Varianten serviert werden.

semmelknoedelZutaten:
10 Semmeln oder 1/2 kg altbackenes Weissbrot
1/2 Liter Milch
1 grosse Zwiebel
30 g Butter
3 EL Petersilie (gehackt)
Schale von 1 Zitrone (gehackt)
1/2 TL Salz
3 grosse Eier


Bildnachweis: Von Kobako (Own work) [CC-BY-SA-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Zubereitung:
10 Semmeln oder ca. 1/2 kg Weissbrot in dünne Scheiben schneiden. Die geschnittenen Semmeln in einer grossen Schüssel mit 1/2 l kochender Milch übergiessen; Die Semmelmasse durchmischen und mindestens 1 Stunde alles aufsaugen lassen. Dann eine grosse Zwiebel kleingehackt in ca. 30 g Butter anschwitzen und im Anschluss mit 3 Esslöffeln gehackter Petersilie und sehr klein gehackter Schale einer Zitrone, einem halben Teelöffel Salz auf die Semmel-/Brotmasse verteilen. Nun wird alles zusammen mit 3 grossen Eiern gut vermischt. Jetzt werden die Semmelknödel "abgedreht". Mit nassen Händen die Knödel formen und in viel kochendes Wasser einlegen und kochen lassen. Sobald die Knödel an der Oberfläche schwimmen, die Hitze reduzieren und die Semmelknödel halb zugedeckt noch ca. 20 Minuten ganz leicht weiterköcheln lassen. Zum Schluss die Semmelknödel mit Schaumkelle oder Sieblöffel herausnehmen. Semmelknödel passen gut zu Schweinebraten, Kalbshaxe oder auch als Hauptgericht nur mit Steinpilzen.


bitte-bewerten

0 1 1 1 1 1

Bayrisch Creme

Bayerisch Creme Rezept

Der Dessert-Klassiker schlechthin; - kommt allerdings - entgegen der Namensgebung, vermutlich aus Frankreich (erstes Viertel des 19. Jahrhunderts)

bayrisch-cremeZutaten:
5 Blatt Gelantine
500 g frische Erdbeeren
150 g Zucker
1 Esslöffel Zitronensaft
1/4 l Schlagsahne
Für die Dekoration:
Pistazien
Schlagsahne

Bildnachweis: Von SKopp - Eigenes Werk. [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Zubereitung:
5 Blatt Gelantine in kaltem Wasser einweichen. 500 g frische Erdbeeren (oder auch andere Früchte) im Mixer zu einer homogenen Masse pürieren und dabei einige Erdbeeren zur Dekoration beiseite legen. Die pürierten Erdbeeren mit 150 g Zucker und 1 Esslöffel Zitronensaft solange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann 6 Esslöffel davon erhitzen und die ausgedrückte Gelantine darin auflösen und anschliessend mit den restlichen pürierten Erdbeeren vermischen. Wenn dann die Masse anfängt zu stocken, 1/4 l steifgeschlagene Sahne unterziehen. Jetzt kann die Bayerisch Creme zum Erkalten in Gläser gefüllt werden wobei sie mindestens 2 Stunden im Kühlschrank auskühlen sollte.

Anrichten: Die fertige Bayrisch Creme mit Pistazien, den beiseite gelegten Erdbeeren und ein wenig Schlagsahne garnieren.


bitte-bewerten

0 1 1 1 1 1

Flädlesuppe - Fritatensuppe - Fladensuppe


Eine typisch bayerische als auch österreichische Spezialität ist die Flädlesuppe oder auch Fritatensuppe genannt.
Beim Backen der Pfannkuchen wird die Pfanne zum Einfüllen des Teiges leicht schräg gehalten, sodass der Pfannenboden nur sehr dünn bedeckt ist.

flaedlesuppe-fritatensuppeDie Zutaten für den Teig:

200g Mehl, 2 Eier
1 Prise Salz
1/8 Liter Sprudelwasser
etwas Öl oder Fett
Alle Zutaten zu einem Teig glattrühren und eine Weile stehen lassen. Dann mit ein wenig Fett oder Öl in einer Pfanne herausbacken. Der "Pfannkuchen wird eingerollt und dann in dünne Streifen geschnitten. Als Suppe werden die Flädle mit 1 ½ l Fleischbrühe übergossen.

Bildnachweis: By RobertK (Own work) [CC-BY-SA-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

 

 bitte-bewerten

0 1 1 1 1 1

Dampfnudeln

Auf vielen alpenländischen Speisekarten findet sich oftmals die Dampfnudel (Hefeklösse) als landestypisches Gericht.

Zutaten:
500g Mehl
1/4 l Milch
40g Hefe
2 Esslöffel Zucker für den Teig
150g Butterschmalz oder Butter
2 Eier
1 Tasse Milch
2 Esslöffel Zucker für die Pfanne

Die Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen und in die Mitte des Mehls in eine Vertiefung geben. Eine halbe Stunde ruhen lassen, damit die Hefe gehen kann. Die restliche Milch, Eier und Zucker hinzufügen. Den Teig kräftig, kräftig durchwalken. An warmer Stelle (Wärme ist äußerst wichtig, sonst geht der Teig nicht auf!) zugedeckt eine Stunde ruhen lassen. Den Teig der Dampfnudeln in gut faustgroße Stücke schneiden; eine Viertelstunde unter einem Küchentuch warm ruhen lassen. In einer Pfanne den Butter zergehen lassen, Milch und Zucker dazugeben, die Teigstücke daraufsetzen und mit schwerem Deckel dampfdicht verschließen. Sollte Dampf beim Braten austreten, mit einem feuchten Küchentuch abdichten, da die Dampfnudeln ansonsten zusammenfallen. Zuerst 3 Minuten bei starker Hitze anbraten (Jetzt bildet sich das Beste, die dunkelbraun-schwarze Kruste der Nudeln), dann bei schwacher Hitze in 15 - 20 Minuten fertiggaren.

Zu den Dampfnudeln gibt's Vanillesoße und ein Glas Allgäuer Milch.

Wer Dampfnudeln einmal gegessen hat, will sie immer wieder!


bitte-bewerten

0 1 1 1 1 1

Krautwickel

Der Krautwickel oder die Kohlroullade, wie die Allgäuer Spezialität auch genannt wird, erfreut sich immer wieder grosser Belibtheit.

Zutaten:
2 Wirsing- oder Weißkrautköpfe

Für die Hackfleischfüllung:
500 g Hackfleisch (gemischt oder nur vom Rind)
3 Eier
1 klein geschnittene Semmel oder Semmelbrösel
ein guter Schuß Milch
1 feingewiegte Zwiebel
Petersilie (fein geschnitten)
etwas klein gewiegte Krautblätter

Gewürze:
Salz
Pfeffer
Muskat (frisch gerieben)
Majoran
Kümmel
Fleischbrühe zum Aufgießen

Die Zutaten für die Hackfleischfüllung der Krautwickel vermengen. Das Kraut von den äußeren Blättern befreien, den Strunk ausschneiden und die inneren Blätter ablösen. In heißem Wasserbad die Kraublätter blanchieren. Auf dem Nudelbrett Krautblätter ausbreiten, darauf jeweils eine Portion Hackfleischteig geben und säuberlich einwickeln (Seiten einschlagen!). Bei geschickter "Wickelung" ist ein Garn zum Binden nicht nötig - lieber weniger Füllung und mehr Krautwickel. Im Bräter eng nebeneinander legen, mit Fleischbrühe angießen und ca. 1 - 1 1/2 Stunden schmoren, bis die Krautwickel eine appetitliche braune Färbung annehmen. Bei der Garung immer wieder mit Fleischbrühe für eine gute Soße nachgießen.

Die zum Füllen der Krautwickel nicht benötigten Krautblätter kleinschneiden, in einer heißen Pfanne mit Butterschmalz (alternativ Rapsöl) anbraten, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und vor dem Servieren als "Krautbett" zu den Krautwickeln geben. Die Kohlroulladen mit Salzkartoffeln oder Bodebiramus (Kartoffelpüree) servieren. Krautwickel, einfach ein Hochgenuß.

An Guat'n!


bitte-bewerten

5 1 1 1 1 1 Rating 100% (1 Vote)
Krautwickel - 5.0 out of 5 based on 1 vote