Auf vielen alpenländischen Speisekarten findet sich oftmals die Dampfnudel (Hefeklösse) als landestypisches Gericht.

Zutaten:
500g Mehl
1/4 l Milch
40g Hefe
2 Esslöffel Zucker für den Teig
150g Butterschmalz oder Butter
2 Eier
1 Tasse Milch
2 Esslöffel Zucker für die Pfanne

Die Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen und in die Mitte des Mehls in eine Vertiefung geben. Eine halbe Stunde ruhen lassen, damit die Hefe gehen kann. Die restliche Milch, Eier und Zucker hinzufügen. Den Teig kräftig, kräftig durchwalken. An warmer Stelle (Wärme ist äußerst wichtig, sonst geht der Teig nicht auf!) zugedeckt eine Stunde ruhen lassen. Den Teig der Dampfnudeln in gut faustgroße Stücke schneiden; eine Viertelstunde unter einem Küchentuch warm ruhen lassen. In einer Pfanne den Butter zergehen lassen, Milch und Zucker dazugeben, die Teigstücke daraufsetzen und mit schwerem Deckel dampfdicht verschließen. Sollte Dampf beim Braten austreten, mit einem feuchten Küchentuch abdichten, da die Dampfnudeln ansonsten zusammenfallen. Zuerst 3 Minuten bei starker Hitze anbraten (Jetzt bildet sich das Beste, die dunkelbraun-schwarze Kruste der Nudeln), dann bei schwacher Hitze in 15 - 20 Minuten fertiggaren.

Zu den Dampfnudeln gibt's Vanillesoße und ein Glas Allgäuer Milch.

Wer Dampfnudeln einmal gegessen hat, will sie immer wieder!


bitte-bewerten

0 1 1 1 1 1