Nicht wegzudenken aus dem Allgäu - die allgäuer Kässpatzen (Käsespätzle)

kaesspatzen bzw. kaesespätzleZutaten:
Grundstock Spatzenteig
6 - 8 Eier
200g - 300g Allgäuer Emmentaler oder Bergkäse, am besten alter, trockener Käse, gerieben oder in ganz feine Stücke geschnitten
50g - 100g Weißlacker oder Romadur / Backsteiner für die besondere Würze
100g Butterschmalz oder Butter
3 - 4 große Zwiebeln
grober Pfeffer aus der Mühle
Salz
ein Schuß Essig

 

Aus dem Grundstock einen glatten Teig bereiten, jedoch mit insgesamt 6 - 8 Eiern. Mit einem Spätzlehobel den Teig in kochendes, gesalzenes Wasser hobeln. Die oben schwimmenden Spätzle mit einem Schaumlöffel aus dem kochenden Wasser nehmen und in fingerdicke Lagen in eine gut vorgewärmte Schüssel geben, den Käse üppig dazwischen streuen. Mit grobem Pfeffer aus der Mühle und Salz abschmecken, ein Schuß Essig rundet das Geschmackserlebnis ab und macht die Kässpatzen leichter verdaulich (wir essen immer viel zu viel davon). Zwiebeln im Schmalz gut abbräunen, einen Teil unter die Kässpatzen mischen, den Rest der Zwiebeln mitsamt zerlaufener Butter aus der Pfanne auf dem Gericht verteilen. Im vorgewärmten Backrohr etwa 5 - 10 Minuten warm stellen, daß der Käse zerläuft. Gute Käsespätzle müssen lange Fäden ziehen, sonst hat der Koch / die Köchin am Käse gespart.

Zu den allgäuer Käsespätzle passen sowohl ein grüner Salat als auch ein Rote-Rüben-Salat.


bitte-bewerten


0 1 1 1 1 1